Kompetenz-Portfolio Universität Graz

Portfolio-ErstellerIn:

Dipl.-Ing. Dr. techn. Mag. phil. Bernhard A. Heiden MBA

Angaben zur Person

Ghegagasse 1, A-8160, Weiz

+43 (0) 660 40 71 224

+43 (0) 3172 46799

bernhard.heiden@sll.at

www.sll.at

I. Übersicht zu bisherigen Tätigkeiten

Studium und Schulbildung

Zeitraum Studium und Schulbildung Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen
2013-2016 MBA Studium, Uniforlife, Karl-Franzens-Universität Graz Betriebswirtschaftliche Vertiefung im Bereich Financial Management und Controlling MBA Bescheid
2002-2015 Diplomstudium Philosophie, Karl-Franzens-Universität Graz Kommunikationskompetenz, fundiertes Argumentieren, umfassendes fokussiertes Betrachten von komplexen Zusammenhängen Sponsionsbescheid Diplomprüfungszeugnis I Diplomprüfungszeugnis II
2002 - 2006 Doktorat Maschinenbau, TU-Graz Publizieren, Projekte leiten, Messtechnik, selbständiges zielgerichtetes und interdisziplinäres Arbeiten, Führen und Betreuen von Diplomanden Bescheid DoktoratRigorosenzeugnis Zeugnis Dissertation Notification Doctoral Studies Mechanical Engineering
bis 2002 Verfahrenstechnik, TU-Graz/ETH-Zürich, Graz/Zürich wissenschaftliches Arbeiten, Verfassen von technischen Dokumenten, eigenständiges Erarbeiten von Lösungen (z.B. Anlagen Konstruktionsübung: Bioraffinerie, 200 S.) DiplomarbeitszeugnisBescheid Diplomingenieur Diplomprüfungszeugnis I Diplomprüfungszeugnis II Notice Chemical Engineering and Mechanical Engineering DIEquivalence of DI and MS
1980-1988 Akademisches Gymnasium, Graz Humanistische Allgemeinbildung Reifeprüfungszeugnis Jahreszeugnis 1987/1988
1976-1980 Volksschule Waltendorf & Volksschule Krones, Graz AllgemeinbildungJahreszeugnis 1979/1980

Aus- und Weiterbildungen

Persönlichkeitsbildung & Managementtraining

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte
WS 2013/14 Diplomanden und Dissertantenseminar, Univ.-Prof. Dr. Johann Götschl zur Diplomarbeitsbetreuung; Möglichkeiten und Grenzen einer verallgemeinerten Evolutionstheorie auf der Basis der Theorie der Selbstorganisation: Ausgewählte Aspekte
WS 2013/14 Management Basics Seminarreihe, Universitätslehrgang Professional MBA Controlling, Finance and Accounting 1. Semester Mitarbeiterführung, Controlling, Unternehmensrecht u.a.
2013 Kreatives Führen und kollektive Intelligenz mit Robert Dilts (USA), 22-24.2.2013, ÖTZ-NLP&NLPt, Wien Führungskompetenz http://www.nlpzentrum.at/dilts/ Zertifikat
2012 Portfolioworkshop, UNI GRAZ, 29.10.2012, Graz Entwicklung eines Portfolios, ePortfolio
2012 Train the Trainer Workshop “Chance Vielfalt” – Sepp-Luschnik-Saal, Trofaiach Diversity Management, Unterrichtsmethoden, Bewusstmachen von Diversität, Integration verschieden zusammengesetzter GruppenBlog Methoden Diversitätsmanagement Zertifikat
2011 Mental Training - Mental Strong 1+2 May 2011, Monika Kerschbaumer, Gleisdorf Mentaltraining nach Dr. Kurt Tepperwein Certificate http://www.balancewelt.at/
2010 Grundkurs „Indian Balance Basic“, IB Health & Fitness Akademie mit Christian De May, 2.+3. August 2010, Deutschlandsberg Körperlich mentaler Ausgleich, Basis Trainerausbildung für Indian Balance Teilnahmebestätigung
2010 Mentaltrainingworkshop mit Josef Maierhofer, 30.10.2010, WeizMental physische KopplungZahlungsbestätigung
2010 Creativity and Innovation - mit Robert Dilts (USA), 23.-25.4.2010, ÖTZ-NLP&NLPt, Wien Kreativitätspotential entfalten, auf Ziele fokussieren „stay focussed“www.nlpzentrum.at, Zertifikat
2010 NLP zum Kennenlernen, Kursnummer U381, URANIA, Graz Workshop für NLP GrundtechnikenEinzahlung
2009 3. Nationales Intensiv-Lern-Camp - Das „Neue Familienstellen“ mit Bert und Sophie Hellinger, (19.4.-)1.5.2009, Hotel Pichlmayrgut, Pichl Firmenaufstellungsarbeit des „Neuen Familienstellens“, systemisches Firmen Ordnen: Praxis, Verstehen, eigenes Aufstellen Teilnahmebestätigung
2008 Grundlagen des Familienstellens, 12.12.-14.12.2008, Haus der Familie & Jugend, Graz Kennenlernen von therapeutischer Aufstellungsarbeit mit Bert HellingerTeilnahmebestätigung
2006 Rhetorik I, Bildungszentrum, Graz Vertiefen der RedekompetenzTeilnahmebestätigung
2006 Selbstmarketing II, Bildungszentrum, Graz Selbstmarketing TrainingSeminarbestätigung
2006 Körpersprache - der erste Eindruck, Bildungszentrum, Graz Körpersprache TrainingTeilnahmebestätigung
2006 Kompetenztraining für StudienassistentInnen, TU-Graz Führungskräftetraining, Gruppenführung, Kommunikation, Teamarbeit und Motivation Zeugnis
2004 Seminar Konfliktgespräche führen, Schloss Seggau Kennenlernen der Eskalationsstufen, methodisches deeskalierndes Führen von Konfliktgespächen Seminartitelblatt

Selbständigkeit und Wirtschaft

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Referenzen
WS 2013/2014 Gründergarage Business Canvas
2013 WIFI Gründertage 25.4.2013, WIFI Graz, Überblick über Gründung, Networking2013_04_25_gruendertagewko.pdf
2013 WIFI UNTERNEHMERTRAINING 14.1.2013-23.3.2013, WIFI WeizAnmeldung Stundenplan Staatliches Unternehmerprüfungszeugnis
2012 Business Plan Workshop 5.12.2012, WIFI GrazAnmeldebestätigung
2012 Uptodate 'Let's make money' 17.11.2012, WIFI SüdoststeiermarkAnmeldebestätigung
2012 GründerInnen-Workshop, 15.11.2012, WIFI GrazAnmeldebestätigung
2012 WIFI GRÜNDERTRAINING, 13.11.-20.12.2012, WIFI GrazBesuchAbschluss
2012 Schlüsselfaktor Selbst PR - Marke „ICH“, 9.11.2012, WIFI Deutsch Goritz TitelblattAnmeldebestätigung
2012 Steuertips für GründerInnen, 6.11.2012, WIFI Graz AnmeldebestätigungPräsentation
2007 Überleben im Job - Die neue Selbstverantwortung im Berufsleben, 12.5.2007. IVCG, Graz

Elternweiterbildung und sonstige Weiterbildung

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen
2013 Erste Hilfe Zusatzausbildung Kindernotfälle - Rotes Kreuz, 23.7. + 25.7.2013, Weiz Kindernotfälle mit Kindern, Kleinkindern und Babies, praktische Übungen für Ersthelfer, etc.Bestätigung
2013 Erste Hilfe Grundkurs FW - Rotes Kreuz, 4.+11.5.2013, Riegersburg aktueller Wissenstand der Ersten Hilfe, praktische Übungen für Ersthelfer, lebensrettende erste Maßnahmen, Umgang mit dem Defibrillator, Bergung aus dem Fahrzeug etc.Anmeldung Teilnahmebestätigung
2007 Schritte ins Leben, ein Elternseminar, Katholisches Bildungswerk Graz Was die Entwicklung meines Kindes fördert, die kindliche Entwicklung der ersten sechs Lebensjahre, Erste Hilfe KindernotfallkursZertifikat Erste Hilfe "Kindernotfallkurs" Erste Schritte ins Leben

Weiterbildung Philosophie, Pädagogik und Unterricht

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte
2016 Seminar: „Projektmanagement“, Susanna Boldrino, FH Kärnten, Villach, 18.11.2016 Projektmanagementkompetenz Teilnahmebestätigung
2016 Seminar: „Des Menschen Ringen um Harmonisierung zwischen Erleben der Innen- und Außenwelt“, Johann Götschl, Bildungshaus Mariatrost, Graz, 19.11.2016 Philosophische ArgumentationskompetenzTeilnahmebestätigung
2015 Hochschuldidaktik I, FH-Kärnten, Villach, 23.2.-24.2.2015 lernpsychologische Modelle nutzen, aktive Lerntätigkeiten der Studierenden fördern und organisieren u.a.Zertifikat
2013 3. ÖZEPS Sommerakademie für Lehrer/innen - KREATIVITÄT und PERSÖNLICHKEITSTÄRKUNG, Grundlsee, Steiermark, 26.Aug.-30.Aug.2013 Kreativitätstechniken und Merktechniken für den kreativen UnterrichtTeilnahmebestätigung
2013 Bundeskurs: „Vereinbarungskultur an Schulen“, PH-Kärnten, Dobrollach bei Villach, Ferienhotel Schönruh, Kärnten, 17.-19.4.2013 nach der gleichnamigen ÖZEPS Handreichung vom BM:UK Teilnahmebestätigung Beschreibung Vereinbarungskulturblog
2010 Einführung in die Montessori Pädagogik, Innsbruck, Tirol, 9.-12.9. 2012 Überblick über die Montessori Pädagogik, Praktische Übungen zum Rechnen, Schreiben Lernen mit Montessori MaterialRechnung Quartier
2008 Entwicklung des freien Spiels mit Anna Tardos, Lóczy, Budapest Die vier Phasen des freien Spiels bei Kleinkindern, praktische Selbsterfahrungen, Videostudien des Verhaltens von Kleinkindern, Faktoren zur Bindung der Aufmerksamkeit der pädagogischen Fachkräfte, Maßnahmen die den Hospitalismus verhindern Teilnahmebestätigung
2006 Kinderphilosophiekongress Graz International Workshop „Philosophy with Children“ Certificate Workshop
2004 Kinderphilosophiekongress Graz Internationaler Workshop „Philosophy for Children“ Certificate Workshop

Computerweiterbildung

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte
2012 LaTeX-Kurs mit Martin Glatz, Gruppe A, 5.,12.,26. November und 3.,10. Dezember 17:45-20:00, Karl-Franzens-Universität, GrazLatex - Texterstellung mit Texmaker und TeX Live 2012, http://mathematik.oehunigraz.at/2012/10/10/latex-kurs-ws-1213/ Anmeldebestätigung Basics-Tec Basics-TexteTabellen Nawi Grafiken lange Texte Beamer Klasse Design
2012 Radiallüfter Training in ANSYS CFX mit Katya Georgieva-Angelova, ANSYS Germany, Otterfing Radiallüftermodellerstellung, Untersuchung der Einflussgrößen von Radiallüftern, Parallelrechnen mit CFXCertificate of Training
2011 Vertikale Applikationen mittels Scripting in JScript, Pyton und SDK mit Stefan Gotthold 24.3.-25.3.2011, CADFEM GmbH, Berlin Anwenderprogrammierung mit ANSYS Workbench mit Pyton, JScript und SDK, Anwendungsbeispiele Designmodeller, Excel, eigene GUI Zertifikat
2009 Workshop CFD Tipps und Tricks mit Holger Grotjans, Ansys Germany, Wien Vertiefung der ANSYS CFX KenntnisseZertifikat
2008 Workshop CFD Tipps und Tricks mit Holger Grotjans, Ansys Germany, Wien, 25.4.2008 Vertiefung der ANSYS CFX KenntnisseZertifikat
2007 Vertiefungsseminar ANSYS CFX, Cadfem, Grafing, 26.7.-27.7.2007 Instationäre Berechnung mit ANSYS CFX, Wärmeübertragungsprobleme, Mehrphasenströmung, Kopplung Strömung und Strukturmechanik Zertifikat
2007 Seminar Modellerstellung und Strömungssimulation mit ANSYS CFX, Cadfem, Wien, 26.3.-29.3.2007 Einführung in ANSYS CFX, Modellbildung, Vernetzung, Strömungsberechnung mit ANSYS CFX Zertifikat
2006 Integrierte Hard- und Software - LabVIEW und seine Einsatzgebiete, National Instruments, Graz Kennenlernen und Vertiefen des Hard- und Softwareeinsatzgebietes von LabVIEW und DIAdem, Umgang mit großen DatenmengenZertifikat
2006 ECDL Advanced, Graz Vertieftes ACCESS Programmieren mit begleitendem ZertifikatsabschlussCertificate
2005 Mathcad 13 and Calculation Management, Graz Aktueller Wissensstand Mathcad Seminar-Agenda
2005LabVIEW Basics II, National Instruments, Graz Vertieftes Programmieren in LabviewKurszertifikat
2004 LabVIEW Basics I, National Instruments, Graz Grundlegendes Programmieren in Labview Kurszertifikat
2002 Visual Basic for Applications - EXCEL, bfi, Graz Programmieren mit VBA Excel Seminarbestätigung VBA-Excel
2001 FLUENT in Strömungsmechanik und Stoffaustausch VA, Technische Universität Graz FLUENT Grundkurs, Vernetzen mit Gambit, Fluidmechanik, Wärmeübertragung, Stoffaustausch und PrüfungZeugnisse

Konferenzen

Zeitraum Aus- und Weiterbildungen Thema & Inhalte Referenzen bzw. Referenzprojekte
2012 MYWAY, 20.10.2012, Messe Congress Graz, Austria SelbständigkeitAnmeldebestätigung
2007-2011 ANSYS Conference & 2.-6. CADFEM AUSTRIA User´ Meeting, Wien, Austria ANSYS AnwendungenTeilnahmebestätigungen 2007-2011
2008 ANSYS Conference & 26. CADFEM Users´ Meeting 2008, 22.-24.10.2008, Darmstadt, Germany Strömungsmechanik, Strukturmechanik, Multiphysik, Explizite FEM, Materialdesign, Biomechanik, CAE-Forum www.usersmeeting.com Vortragsankündigung im Konferenzprogramm
2008 Fachtagung Strömungssimulation in rotierenden Maschinen, Ansys Germany GmbH, 9.4.2008, München, Germany Turbulenzmodellierung mit ANSYS CFXTeilnahmebestätigung
2007 European Aerosol Conference 2007, September 9-14, 2007, Salzburg, Austria Aerosole Titelblatt
2006 Internationaler Kongress „Dialog - Kultur - Philosophie“ , 19.10-22.10 2012, Graz, Austria Kinderphilosophie Bestätigung
2006 10th ETH-Conference on Combustion Generated Nanoparticles, August 21th - 23th, 2006, ETH Zürich, Switzerland Aerosole
2006 7th International Aerosol Conference, September 10-15, 2006, St. Paul, Minnesota, USA Aerosole
2005 20th International Conference „Science and Motor vehicles“, 30th May - 1st June, Belgrade, Serbia and Montenegro Science and Motor vehicles Certificate of appreciation
2005 Kinderphilosophiekongress - Philosophische Grundlagen innovativen Lernens, Graz, Austria Kinderphilosophie Kongressbestätigung
2005 Combustion generated Nanoparticles, 9th ETH Conference, Zurich, Switzerland Aerosole
2005 European Aerosol Conference 2005, 28. August - 2. September, Ghent, Belgium Aerosole
2004 Kinderphilosophiekongress „Encouraging Philosophical Thinking“, Graz, Austria Kinderphilosophie Certificate
2004 Combustion Generated Nanoparticles 2004, 8th ETH Conference, Zurich, Switzerland Aerosole
2004 European Aerosol Conference 2004, 6. - 10. September, Budapest, Hungary Aerosole
2003 European Aerosol Conference 2003, 31. August - 5. September, Madrid, Spain Aerosole

Berufliche Tätigkeiten

Erwerbstätigkeit im Angestelltenverhältnis

Zeitraum Berufliche Tätigkeiten Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte, Nachweise
2014-laufend FH-Kärnten Gemeinnützige Privatstiftung, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Professur Produktionstechnik, Villach, Kärnten; Lehre & Forschung Lehr- und Kommunikationskompetenz, Konfliktlösungskompetenz, praktische Kooperationskompetenz mit Shareholdern aus Wirtschaft und Wissenschaft Smartlab Carinthia - Entwicklung, Umsetzung und Betrieb Smartlab FH-Kärnten; Polygenferos 4.0 - Qualifizierunsnetz für 3D-Druck FFG; EU-Projekt MMO3D - Entwicklung eines Verbund 3D-Druckers für Carbonfasern - Druckkopfentwicklung (laufend)
2007-2012 Elin Motoren GmbH, Forschung und Entwicklung, Berechnen der Kuehlung und Erwärmung elektrischer Maschinen, Preding bei Weiz Vertiefung wissenschaftlichen Arbeitens im Industriekontext, Einführen von Technologie-Innovationen, Aufstellen in-/ stationärer Wärmequellennetzwerke, Entwicklung neuer stochastischer Methoden für die statistische Tolerierung, CFD mit CFX, Mathematische Modelle in Mathcad und VBA Excel Messung der Wärmestromübergangksoeffizienten mit Wärmestromsensoren in einem Schenkelpolgenerator, CFD Berechungsmodelle für Radiallüfter, Wassermantel u.v.a.m. Dienstzeugnis
2006 VTU-Engineering, Chemie Linz Flowsheeting, Anlageninventur, Strömungsberechnungen Versicherungsdatenauszug
2006 Gastprofessur, Politehnica University of Timisoara Vorlesung zum Thema Luftschadstoffe und Koagulation in Timisoara, Messungen mit dem CMD (Coagulation Measurement Device) Certificate Associate Professor
2002-2006 Institut für Thermodynamik und Verbrennungskraftmaschinen, TU-Graz Emmissionskataster Graz, Studierendenbetreuuung, Laborbetreuung, Umweltmesstechnisches Messen: Strömung, Abgase, Luftgüte, Schadstoffausbreitungsrechnungen, Umweltgutachten, Luftgütemessungen, Tunnelabgasmessungen Acknowledgement
2002-2006 Studienassistent, Institut für Strömungslehre und Wärmeübertragung, TU-Graz Gemeinsames Lösen der die Strömungslehre begleitenden Übungsbeispiele mit den Studierenden, analytisches Lösen von StrömungsgleichungenConfirmation

Diplomarbeitsbetreuung

Zeitraum Referenz Link
2005 Bakk, E.S., Prüfroutinen für den einwandfreien Normalbetrieb der Koagulationsmessung mit dem Aerosol-Koagulationsmessgerät - Verificari de rutina pentru functionarea perfecta a instrumentului de masura cu coeficient de coagulare, Diplomarbeit,TU-Graz, „Politehnica“ Universität Temeswar, 2005Diplomarbeit Titelblatt Part1 Part2 Part3 Part4 Part5
2006 Brugger, B.H., Fail-Safe Analyse einer Koagulationsmesseinheit, Diplomarbeit, TU-Graz 2006Diplomarbeit, Titelblatt

Wissenschaftliche Publikationen/Vorträge/Patentanmeldungen

Zeitraum Referenz Link
2014 12.12.2014, Heiden B. und Tonino-Heiden B., Möglichkeiten und Grenzen einer verallgemeinerten Evolutionstheorie auf der Basis der Theorie der Selbstorganisation: Ausgewählte Aspekte Diplomarbeit
2012 30.11.2012, Heiden B., Wickelkopfraumhochgeschwindigkeitskühlung, Kühlmethode zur Erzielung einer verbesserten Kühlung und damit der Leistungssteigerung von Generatoren / Motoren auf demselben Raum, Österreichische Patentanmeldung A1263-2012 Patentanm. erst. Bl.
2012 28.11.2012, Heiden B., Malteserrollstuhl, Ein treppensteigender Rollstuhl, Österreichische Patentanmeldung A1253-2012 Patentanm. erst. Bl.
2012 28.11.2012, Heiden B.,In situ Nanopartikelmassenmessgerät, Messgerät zur Messung von Nanopartikeln zwischen 10 und 1000 nm, Österreichische Patentanmeldung A1252-2012 Patentanm. erst. Bl.
2012 28.11.2012, Heiden B., Bauweise und Verfahren zur Herstellung eines Motors-/Generators mit hoher Leistungsdichte (Leistung/Volumen), Motor und Generator der durch eine neue hybride Kühlmethode eine Steigerung der Leistung erfährt, Österreichische Patentanmeldung A1251-2012 Patentanm. erst. Bl.
2011 Heiden B., Aspekte der CFX-Radiallüfter Simulation, ELIN Motoren GmbH, 7.4.2011, EURO PLAZA Conference Center 2011, Wien, AustriaPräsentation
2008 Heiden, B.: Towards a general solution of the pressure drop characteristic of meandered channel flow, ANSYS Conference & 26th CADFEM User's Meeting 2008, October 22-24, 2008, Darmstadt, Germany Paper Präsentation
2006 Heiden, B.; About a new Coagulation Measurement Device (CMD), in International Aerosol Conference, 6.F.5 p. 679, September 10-15.2006, St. Paul Minnesota, USA Abstract Presentation
2006 Heiden, B.; Morcos, M.; Sturm, P.J.: Cigarette Smoke Coagulation Measurement and Emission Factor Determination, in:Scientific Bulletin of the „Polytehnica“ University of Timisoara, Romania, Tomul 51(65) S.131-134, 2006, ISSN 1224-6077Paper Poster
2006 B.Heiden, About the irregularities measured with the SMPS without reverse scanning mode, 10th ETH-Conference on Combustion Generated Nanoparticles, August 21th - 23th, 2006, ETH Zürich, SwitzerlandPaper Poster
2006 Heiden, B.: Entwicklung eines Koagulationskoeffizienten Messgerätes (CMD) zur Messung des Koagulationskoeffizienten von Nanopartikeln im Größenbereich von 10 bis 1000 nm, Diss., 2006, TU-Graz, Austria Bibliothekseintrag Part1 Part2 Part3 Part4Part5 Part6
2005 Heiden, B.; Zelle, K.; Schechtner, O.: Emissionskataster Graz 2001, Teilbericht Industrie und Gewerbe / Hausbrand, Revision 1 (2008) 129 S., FVT mbH & ADIP-Graz, Graz, für die Steiermärkische Landesregierung, FA 17c, Graz, AustriaBericht
2005 Heiden, B.: Introduction of a simple Markov chain particle growth model. - in: European Aerosol Conference 2005. (2005), S. 331-331, Ghent, Belgium AbstractPoster PaperPoster
2005 Heiden, B.: Physical causes of fine dust and its effects on human lungs, in: Combustion generated Nanoparticles, 9th ETH Conference, Zurich, SwitzerlandPaperPoster
2005 Heiden, B.; Sturm, P.J.; Pretterhofer, G., Le An Tuan, and Ivanisin, M.: Exhaust gas dispersion effects under controlled environmental conditions: in 10th EAEC European Automotive Congress - Paper EAEC05YU-EM06, Beograd, 1-12, Yugoslavia Paper Presentation
2005 Heiden, B.; Sturm, P.-J.: Development of a Coagulation Coefficient Measurement Device (CMD). - in: Scientific reunion of the special program of the Alexander von Humboldt Foundation concerning the reconstruction of the South Eastern Europe - SUSTAINABILITY FOR HUMANITY & ENVIRONMENT IN THE EXTENTED CONNECTION FIELD SCIENCE - ECONOMY - POLICY (2005), S. 75 - 78, Timisoara, Romania Paper
2005 Ivanisin, M.; Bischof, O.F.; Zerrath, A.; Krinke, T. and Heiden B.: Exhaust gas particle measurement methods and effects on the exhaust gas treatment for the particle number emissions (in German), CTI Fachkonferenz, Diesel-Partikel-Filter, Stuttgart, GermanyPaper
2005 Heiden B.: NANOPARTICLES T15: Measurement of „Fine Dust“ quantities, especially Nanoparticle Number Size distributions, PM10 Mass Monitoring and Nanoparticle Coagulation behaviour in: Kooperations-Workshop Medicine meets Technology, 26. April 2005, Graz, AustriaTitelblatt Abstract Tagungsunterlagen Poster Präsentation
2004 Heiden, B.; Öttl, D.: Mautumgehung - Emissions- und Immissionsberechnung (2004) 22 S., FVT mbH, Graz, für die Steiermärkische Landesregierung Bericht
2004 Heiden, B.; Hinterhofer, M.: Emissionskataster Graz 2001, Teilbericht Verkehr - Bezugsjahr 2003 (2004) 64 S., FVT mbH, Graz, für die Steiermärkische Landesregierung, FA 17c, Graz, AustriaBericht
2004 Heiden, B.; Ivanisin, M.; Sturm, P.-J.; Hausberger, S.: Nanoparticle formation as a function of different concentrations. - in: European Aerosol Conference. (2004), S. 927 - 928, Budapest, HungaryAbstract Poster
2004 Heiden, B.; Ivanisin, M.; Sturm, P.-J.; Hausberger, S.: Nanoparticle formation as a function of different concentrations. - in: Combustion Generated Nanoparticles. (2004), 1-6, 8th ETH Conference, Zurich, SwitzerlandPoster/Paper
2003 Heiden, B.; Sturm, P.-J.: Auswirkungen der Verkehrsmaßnahmen des Maßnahmenkatalogs nach IG-L für Feinstaub und Stickstoffdioxid für den Großraum Graz und Grazer Feld. 2003, TU-Graz, Austria Bericht
2003 Sturm, P.-J.; Heiden, B.: Auswirkungen der Verkehrsmaßnahmen des Maßnahmenkatalogs nach IG-L für Feinstaub und Stickstoffdioxid für Voitsberg & Köflach. 2003, TU-Graz, Austria
2003 Heiden, B.: Pflichtenheft für den Emissionskataster Graz 2002. 2003, TU-Graz, Austria
2003 Sturm, P.-J.; Baltensperger, U.; Bacher, M.; Lechner, B.; Hausberger, S.; Heiden, B.; Imhof, D.; Weingartner, E.; S.H. Prevot, A.; Kurtenbach, R.; Wiesen, P.: Roadside Measurements of Particulate Matter (PM) size distribution. - in: Atmospheric environment (2003) , S. 5273 - 5281 Paper
2002 Sturm, P.J.; Heiden. B.: PARTICULATES, Characterisation of Exhaust Particulate Emissions from Road Vehicles, Deliverable 7 - Roadside measurements of PM size distribution - EUROPEAN COMMISSION, In the framework of: Fifth Framework Programme, p 1-24, 2002 draft paper
2002 Heiden, B.; Sturm, P.J.: Technische Möglichkeiten zur Reduktion der durch den Verkehr verursachten Partikelemissionen. (2002) 35 S., TU-Graz, für die Steirische Landesregierung, FA 17c, Graz, Austria
1999 Heiden, B.: Evaluation von Batch Plus(TM)(1999), Diplomarbeit, 158 S., Laboratorium Technische Chemie, Gruppe für Sicherheit und Umweltschutz, ETH Zürich, Switzerland Diplomarbeit, Bibliothekseintrag

Seminararbeiten Wirtschaft

Zeitraum Thema Referenzen
2015 Heiden, B.: Firmenwertsteigerungskonzept FH-Kärnten, Uni4life, GrazSeminararbeit
2015 Heiden, B.: Wertorientierte Unternehmensführung: Die Value-Kennzahlen der Wienerberger AG aus dem Geschäftsbericht 2014 im kritischen Vergleich, Uni4life, GrazSeminararbeit
2015 Heiden, B.: Operatives Controlling - Fallstudie 7: Wertorientierte Steuerung - Auswahl einer Shareholder Value Steuerung für die ABC AG, Uni4life, GrazSeminararbeit

Seminararbeiten Philosophie

Zeitraum Thema Referenzen
2004 Heiden, B.: Geist und Bewusstsein - Ausgewählte moderne Ansätze zur phänomenologischen Erklärung, Referat, UNI-Graz, 2004Referat
2004 Heiden, B.: „Elemente einer Argumentationstheorie“ - aus dem Buch von Chaim Perelmann: Logik und Argumentationstheorie, Seminar, UNI-Graz, 2004Referat
2004 Heiden, B.: „Die Wissenschaftstheorie von Karl Popper“ - Theorien, Kap. III aus „Karl Popper 2002, Logik der Forschung“, Seminar, UNI-Graz, 2004Referat
2004 Heiden, B.: „Realismus und Konstruktivismus in der Wissensgesellschaft“ - zum Thema Konstruktivismus versus Realismus: Eine Untersuchung anhand der Textgrundlage „Eleganter Unsinn von A. Sokal und J. Bricmont“, Seminar, UNI-Graz, 2004Referat
2003 Heiden, B.: Reduktion der Komplexität, auf der Basis des Buchabschnitts „Komplexität“ aus „Niklas Luhmann: Die Gesellschaft der Gesellschaft, Frankfurt/Main, 1997“, Referat Sozialphilosophie, UNI-Graz, 2003 Referat
2003 Heiden, B.: „Die Idolenlehre“ von Francis Bacon, Seminar Sozialphilosophie: Zur Ideologiekritik und Weltanschauungslehre, UNI-Graz, 2003 Referat
2002 Heiden, B.: Die Messmaßstäbe über „Brian Ellis (1968), Basic Concepts of Measurements, Cambridge University Press“, Referat, UNI-Graz, 2002 Referat
1998 Heiden, B.: Die Wiederentdeckung des Geistes von John R. Searle, Referat, UNI-Graz, 1998 Referat

Selbständige schriftstellerische Erwerbstätigkeit

Zeitraum Ort Titel Referenzen
2009 Books on Demand GmbH, Norderstedt Wissen und Weisheit http://www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=301759, http://books.google.at/books?id=Vuw2fa2xtCwC&pg=PP3&lpg=PP3&dq=belinda+heiden+weiz&source=bl&ots=wGJjfJn_Dj&sig=nie5ZPke1YkTketUV7--qFxAkEM&hl=de&sa=X&ei=zXmjUu6aDcTnygOZkYHgAg&ved=0CDwQ6AEwAg#v=onepage&q=belinda%20heiden%20weiz&f=false
2002 ÖH TU-Graz Skriptum Stoffaustausch Prüfungsbeispiele (279 S.) Skriptum ohne Angaben
1992 ÖH TU-Graz EDV für Mathematik I auf dem HP48 Skriptum

Weitere Schriften

Zeitraum Ort Titel Referenzen
1998 Lesung Alt Aussee, Marianne Kopatz Freud-Gespräche - eine Einführung; zwei Meilensteine unserer Entwicklung Lesung

Selbständige Erwerbstätigkeit

Zeitraum Berufliche Tätigkeiten Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte, Nachweise
2014 Dr. Heiden e.U. Eigene Patenverwertung, Patenerstellungsprozess, Vortragstätigkeit http://dr-heiden.com
2013 Nachhilfe, Weiz Nachhilfeunterricht Mathematik, Physik Werkvertrag LH
2004 Kinderphilosophieinstitut, einzelne Privataufträge, Graz Netzwerkeinrichtung, Internetzugang -
1999-2002 Der Grazer, Computer-Reperaturen, persönliches Service, zeitgerechte Wartung der Computer Soft- und Hardware, Server- und Netzwerkwartung, Graz Firmenweite Kommunikation, Anhören der Anliegen aller Firmenmitarbeiter, Erarbeiten schneller praktikabler Lösungen Internetzugangsimplementation, Computerreperaturen, Softwareinstallationen, Serverwartung Dienstzeugnis
1989-2002 Zivilingenieurbüro Nipitsch-Heiden, Graz Netzwerkimplementation, Computer Soft- und Hardwarewartung, Programmerstellung Autocad, Autolisp Autolispprogramme: Geometrische Bestimmung der Tangente an drei Kreise, Geometrische Abbildung beliebiger Funktionen in Autocad, Dienstzeugnis
2000-2002 Franziskanerkloster Graz Computerschulung, Bibliotheksdatenauswertung, Tonaufnahmen, Erstellen, Mastering, Layoutgestaltung und Vervielfältigung von Audio-CDS CD-Covers zu Choraufnahmen siehe Bilder unten

Piccolominimesse, W.A.Mozart Mariazellermesse, J. Haydn

Credo-Messe, W.A.Mozart Gloria, A.Vivaldi Missa Solemnis, W.A.Mozart

Ferialstellen und Bundesheer

Zeitraum Berufliche Tätigkeiten Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte, Nachweise
1996 AVL-List, Graz Messgeräteentwicklung, Excelprogrammierung, Analytische thermodynamische und strömungsmechanische Aufgabenstellungen Anmeldung96 Abmeldung96 Richtigstellung
1991 Naintsch Mineralwerke, Graz EDV-Datenverarbeitung: DOS und Windows, Excelprogrammierung Lohnsteuerkarte
1990 AVL-List, Graz Computerprogrammierung Fortran 77 und UNIX Lohnsteuerkarte
1988-1989 Österreichisches Bundesheer, Kirchnerkaserne Graz Zeitsoldat im Anschluss an den achtmonatigen Wehrdienst, Kopiererfahrung, Erstellen von Lehrunterlagen Treuegelöbnis Republik Österreich Bescheinigung der Stellungskommission Verleihungsurkunde Wehrdiensterinnerungsmedaille Freiwillige Meldung als Zeitsoldat Bescheid Zeitsoldat Einberufungsbefehl
1987/1988 Steiermärkische Sparkasse, Wertpapierabteilung, Graz Karteikarten sortieren, erste Berufserfahrung Lohnsteuerkarte Lohnsteuerkarte_83_87 Anmeldung87 Abmeldung87 Anmeldung88 Abmeldung88

Außerberufliche Tätigkeiten

Soziales Engagement

Zeitraum Außerberufliche Tätigkeiten Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind Referenzen bzw. Referenzprojekte
2012-2015 Elternsprecher, VS I Weiz sozialer Austausch, Einsetzen für Eltern Lehrer Kommunikation, kooperatives Umsetzen von Bildungszielen ~
2011-2016 Pfarrblätter verteilen, Botennetzwerk Pfarre Weiz sozialer Dienst, auf Menschen Zugehen ~
2004 Konferenzmitorganisation „Encouraging Philosophical Thinking“, Organisation von Sponsoren Ein Gemeinschaftsziel verfolgen, Einkommensquellen erschließen Konferenzprogramm

Selbständige Projekte

Zeitraum Projekt Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind
1996 Staffeleikonstruktion Entwerfen, Konstruieren in Autocad, Stücklisten Erstellen, Herstellung einer Kleinserie von sieben Stück in der eigenen Holzwerkstatt, Prozes vom Entwurf über die Konstruktion bis zu Kleinserienfertigung verfolgen

Zeitraum Projekt Zentrale Fähigkeiten und Kenntnisse, die dabei erworben, weiterentwickelt wurden oder zum Tragen gekommen sind
2000 Benesch, H.; Heiden, B.: Bohrroboterkonstruktion zum Bohren von Platinen, 2000, Graz & Rastbühel praktische Teamarbeit, Metallkonstruktion, Verwenden von Aluminiumformteilen und Maschinenelementen, Entwerfen, Konstruieren in Autocad, Stücklisten Erstellen, Entwurf von zwei PC-Schnittstellenkarten zur Schrittmotorsteuerung und Programmerstellung zur CNC Steuerung des Bohrroboters, Bau in der eigenen Werkstatt, Prozess vom Entwurf über die Konstruktion bis zum Bau

II. Persönliches Tätigkeitsporträt

Keine Angaben

III. Persönliches Kompetenzprofil

Die Ausprägung bezieht sich auf eine Skala von 1 (mäßig stark ausgeprägt) bis 4 (sehr stark ausgeprägt).

Keine Angaben

IV. Sprachkompetenzen

Keine Angaben

V. Persönlicher Aktionsplan

Keine Angaben

 
portfolio/public/b6afe53b50d6309b6aede3e759442839.txt · Zuletzt geändert: 28.05.2017 17:25 (Externe Bearbeitung) · [Ältere Versionen]
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki